TomCool

Zu viert bedeutet komplett.

Freund/innen dieses Blogs

~Little_Devil~, Euke Frank, nureinwort, Violet, puciluci, chocolate, glueckskeks, strixi1, dulcinea, missmarple, josie, ENGEL oder HURE??!,
(Der/Die Besitzer/in dieses Blogs hat diese User/innen zu ihren Freund/innen gemacht.)

Statistik

  • 3846 Tage online
  • 135134 Hits
  • 168 Stories
  • 2377 Kommentare

Letzte stories

Facebook

Weißt eh, Facebook ist so verg&aum... tomcool,2014.11.14, 09:18

tomcool!!

wie cool ist das, dich mal wieder hier z... jh,2014.11.14, 07:55

Meine Zeit

Das ist meine Zeit. Mitten in der Nacht.... tomcool,2014.11.14, 06:382 Kommentare

tomcool,2013.09.11, 21:34

manche...

.... dinge oder ereignisse vergißt... maine coon,2013.09.11, 21:25

nein...

...das hat uns noch nie gut getan! ich... marieblue,2013.09.11, 20:02

am weg heim

von der arbeit... und als die meldung ka... cora4711,2013.09.11, 19:57

in fuerteventura,

mit einer freundin, ich stand unter der... vadee,2013.09.11, 16:17

Themen


O.C.Cool,

Kalender

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Suche

 

Aktuelle Blogs


    marieblue (Aktualisiert: 18.8., 07:06 Uhr)
    wasserfee (Aktualisiert: 18.8., 06:59 Uhr)
    soul (Aktualisiert: 17.8., 22:51 Uhr)
    Melissa 13 (Aktualisiert: 17.8., 22:50 Uhr)
    dino (Aktualisiert: 17.8., 22:48 Uhr)
    Hallo! (Aktualisiert: 16.8., 07:08 Uhr)
    passionflo... (Aktualisiert: 16.8., 06:51 Uhr)
    CoraLino u... (Aktualisiert: 15.8., 16:05 Uhr)
    GeDankeNlo... (Aktualisiert: 15.8., 08:35 Uhr)
    ercabi (Aktualisiert: 9.8., 15:55 Uhr)
    Prinzessin (Aktualisiert: 8.8., 15:05 Uhr)
    lisselka (Aktualisiert: 8.8., 14:57 Uhr)
    LILI (Aktualisiert: 8.8., 14:45 Uhr)
    Tesas Blog (Aktualisiert: 6.8., 14:11 Uhr)
    Lies und (... (Aktualisiert: 31.7., 16:09 Uhr)
    Little mer... (Aktualisiert: 25.7., 06:57 Uhr)
    MartinasFo... (Aktualisiert: 23.7., 17:27 Uhr)
    fallowtheh... (Aktualisiert: 5.7., 09:23 Uhr)
    eliza (Aktualisiert: 1.7., 06:43 Uhr)
    mary76 (Aktualisiert: 16.6., 08:51 Uhr)
    cora...der... (Aktualisiert: 12.6., 21:09 Uhr)
    hoffnung (Aktualisiert: 12.6., 20:48 Uhr)
    indian (Aktualisiert: 12.6., 20:45 Uhr)
    theoneando... (Aktualisiert: 12.6., 20:35 Uhr)
    Lieblingsm... (Aktualisiert: 23.5., 11:32 Uhr)
    MacGregor (Aktualisiert: 22.5., 12:20 Uhr)
    transakt (Aktualisiert: 15.5., 21:24 Uhr)
    kampfdembu... (Aktualisiert: 15.5., 21:18 Uhr)
    Millicent (Aktualisiert: 13.5., 22:59 Uhr)
    mishu (Aktualisiert: 13.5., 22:31 Uhr)
    espresso14... (Aktualisiert: 11.5., 21:02 Uhr)
    TinasWelt (Aktualisiert: 9.5., 16:32 Uhr)
    Probier da... (Aktualisiert: 9.5., 16:29 Uhr)
    Black Blog (Aktualisiert: 9.5., 16:15 Uhr)
    Libelle (Aktualisiert: 9.5., 15:38 Uhr)
    Mamarosa (Aktualisiert: 7.5., 11:32 Uhr)
    souls Neua... (Aktualisiert: 1.4., 08:01 Uhr)
    Carina Obw... (Aktualisiert: 30.3., 15:25 Uhr)
    angi (Aktualisiert: 29.3., 20:51 Uhr)
    fulmi (Aktualisiert: 16.3., 20:28 Uhr)
    malou001 (Aktualisiert: 13.3., 19:27 Uhr)
    sivi84 (Aktualisiert: 11.3., 00:03 Uhr)
    Motorradto... (Aktualisiert: 5.3., 12:14 Uhr)
    Nadine (Aktualisiert: 3.3., 11:05 Uhr)
    Mrs Robins... (Aktualisiert: 1.3., 09:29 Uhr)
    vanilleduf... (Aktualisiert: 27.2., 18:39 Uhr)
    kersi (Aktualisiert: 27.2., 15:48 Uhr)
    notanymore (Aktualisiert: 18.2., 21:59 Uhr)
    Freigeist... (Aktualisiert: 7.2., 10:22 Uhr)
    muttertage (Aktualisiert: 1.2., 12:31 Uhr)
Freitag, 14.11.2014, 06:38
Das ist meine Zeit.
Mitten in der Nacht.
Ich mein um vier,
Nicht um halb Acht.
Wenn meine Tochter Schreit,
bin ich bereit.

Ich such in der Damenhandtasche
nach Pulver für ne Falschmilchflasche.
Ich wickle ihr ne frische Windel,
Obwohl sie eigentlich nur schwindelt,
Die alte völlig trocken ist,
Nur ich, nicht sie, ist angepisst.

Ich leg sie hin,
sie ruft schon wieder,
"Mein Bett ist nass!"
Komm, leg mich nieder
An Deiner Seite
Bei der Mutter.

Die Katze raunt
"Ich möchte Futter!"
Alles in Butter,
ich bin ja wach
und gut gelaunt.

Mich stört das nicht.
Seid Ihr erstaunt?
Mein Kind, das hat mich angelacht,
Die Katze hat geschnurrt.
Die Frau ist glücklich,
Wenn nicht wach.

So wird die Nacht
Die Basis für nen guten Tag,
wie ich ihn mag.
Das ist meine Zeit
Nicht um halb vier.
Jetzt, um halb acht.
Wenn am Tisch
Am frühen morgen
Alles lacht,
Bin ich bereit.


Mittwoch, 11.09.2013, 09:02
Heute vor 12 Jahren stand ich im Blackmarket in der Gonzagagasse an der Kasse und habe 5 oder 6 Schallplatten bezahlt. Die Kassierin war irgendwie abwesend, starrte auf ihren Bildschirm und erzählte etwas von einem Flugzeug und dem World Trade Center. Ich konnte dann doch zahlen. Zum Schluß meinte sie, der ORF würde live aus New York übertragen.

Ich ging aus dem Geschäft und rief Renate an. Sie hatte Dienst in meinem Lokal im WIFI. Sie solle den Beamer einschalten, ich komme gleich.

2 Minuten, nachdem ich im WIFI ankam, flog das zweite Flugzeug in den zweiten Turm. Minuten später stürzte das WTC ein.

Von da an war alles anders. Die Umsätze sanken, die Menschen hatten Angst vor einer Rezession. Die kam auch, denn wo ausreichend Angst ist, da ist auch die Rezession. Es gab in meinem Leben als selbständiger Wirt keinen tieferen und nachhaltigeren Einschnitt. Deshalb bin ich sicher, dass es in den letzten 20 Jahren kein bedeutenderes Ereignis für die Weltwirtschaft gegeben hat als diesen Terroranschlag.

Was folgte waren Kriege ums Öl unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung, die Aufgabe der Demokratie in den USA und der Medienterror, der einen tiefen Graben zwischen den Religionen zog. Damit einhergehend der Aufstieg der FPÖ als Retter vor dem muslimischen Terror und durch deren Aufwiegelung eine neue unbegründete Angst vor Ausländern in Wien.

Niemand soll daher glauben, die Insel der Seligen, das neutrale Land Österreich, hätte durch diesen Anschlag keinen Schaden genommen. Wir haben vor 12 Jahren live im Fernsehen gesehen, wie die politische Landschaft in Österreich wieder einmal einen Ruck nach rechts gemacht macht.

Und das hat uns noch nie gut getan.

Und wo warst Du vor 12 Jahren?


Freitag, 21.12.2012, 15:41

"Oje!" hat er gesagt, ließ Kopf und Schultern hängen, "mein Brief ans Christkind ist zurückgekommen."

Tagelang war er schon getrieben vom schlechten Gewissen. Wann immer es an der Tür läutete, lief er und hoffte, dass es nicht das Christkind wäre, das seine Wunschliste zurückbrachte. Denn die Gefahr bestand, wusste er von seinen Eltern, wenn man nicht brav war und wieder kein Obst gegessen hat, obwohl man es doch schon im Jahr zuvor versprochen hatte. Und im Jahr davor auch schon.

So schön hatte er seine Wünsche aus dem Prospekt ausgeschnitten oder gezeichnet, und mit seiner Unterschrift versehen, damit das Christkind auch sicher wüsste, von wem die Wunschliste kam. Er steckte ihn ins Fenster und tatsächlich war der Brief am nächsten Morgen weg, abgeholt, wie erhofft.

Jetzt konnte nichts mehr schief gehen. Wenn da nicht noch das schlechte Gewissen wegen des Obsts gewesen wäre. Je näher es an Weihnachten ging, umso öfter begann er zu fragen: "Ist der Brief eh nicht zurückgekommen?"

"Koste doch einmal vom Obst!", kam der Gute Tipp von Mama und Papa, "Dann musst Du Dir auch keine Sorgen machen. Es wird schon gesehen haben, das Christkind, dass Du ansonsten ein braver Bub warst!"
Mit kleinen Abstrichen, wie es sich für Buben gehört. Das haben sie natürlich nicht dazu gesagt.

Aber Obst? Wirklich? Gerade Obst? Daran sollte mein Weihnachten scheitern?

Ja, Kinder werden sehr traurig, wenn sie den Brief ans Christkind zurückgeschickt bekommen mit dem Hinweis, sie mögen doch bitte einmal etwas Obst essen, dann fällt es dem Christkind gleich leichter, die Wünsche zu erfüllen.

Dabei hat es eh gesagt, es hat alles gelesen und aufgeschrieben, aber es würde sich halt schon freuen, wenn er endlich sein Versprechen einhalten würde.

"Aber wie bring ich das Zeug runter, wo ich es doch nicht einmal sehen mag?"

Die 7 Monate alte kleine Schwester beisst derweil vom Apfel ab. Naja, "beissen" ist wohl übertrieben. Sie versucht ihre 2 gerade mal ein, zwei Millimeter aus dem Zahnfleisch ragenden Zahnspitzen in das Fruchtfleisch zu bohren. Ihr müsste man nicht mit dem Christkind drohen. Sie ist so interessiert am Essen. Aber war OC das nicht auch?
Irgendwann einmal? Ganz am Anfang?

Nun hat er ja noch ein ganzes Wochenende, um von einer süßen Mandarine oder einem knackigen Apfel zu probieren. Wir werden ja sehen, ob er sich überwinden kann. Für seine Liste. Seinen Brief. Ans Christkind.


Dienstag, 14.08.2012, 19:31
O.C. will in die Badewanne. Da wird aber gerade die kleine Schweister O.S. gesäubert. Damit es schneller geht, hilft O.C. brav mit, und kommt zu der einzigartigen Erkenntnis:

"Paaapaaaaaa! Die O. wird doooch ein Mädchen! Die hat ja überhaupt keinen Penis!!!"

Wie schön es doch ist, zu viert zu sein.


Montag, 30.07.2012, 22:41
Es gab eine Zeit, da gab es einen Straßenstrich. Mit Einschränkungen, wie in der Umgebung von Schulen, aber es gab ihn. Damals stand am Eck vor unserem Haus zwei Mal pro Woche eine nicht zu junge, nicht zu hübsche aber sehr freundliche österreichische Prostituierte. Weiter unten in der Hütteldorfer Straße gab es ein Lokal, vor dem standen ein paar Top-Hasen, die den Straßenverkehr verlangsamten.

Und es war okay so. Alles war klar, alles in bester Ordnung.

Dann wurde das verboten.

Vor ein paar Monaten begannen junge Frauen den Abschnitt auf der Hütteldorfer Straße zwischen unserem Haus und dem Meiselmarkt tags und nachts zu verstellen.
Illegal. In Privatkleidung. Aber doch irgendwie offensichtlich. Aber verwechselbar. Sicher konnte man sich nicht sein, aber spätestens auf dem Weg zum Markt zum Einkauf war mir klar, wer hier sein Geld verdienen wollte. Gezählte 12 "Na, Schatzi, wie wär's mit uns" auf einer Strecke von 500 Metern. Am helllichten Tag, um 11 Uhr vormittags.

Das war aber gerade noch zu verkraften, denn Ignoranz oder ein paar klärende Worte sowie später ein abweisender Blick haben mich relativ immun gemacht gegen die "freundlichen Anfragen".

Bis meine Frau, praller Stillbusen, normale Freizeitkleidung, auf der Strasse angesprochen wurde, was sie denn kostet. Eine Frau mit Kinderwagen.

Seither fühlen wir uns nicht mehr so wohl, beobachten, was da abgeht, und stehen vor einem großen Rätsel, wie das überhaupt möglich ist, wie die Polizei an diesem Treiben vorbei schauen kann.

Man beginnt auf einmal aus dem Fenster zu schauen, zu beobachten, besondere Vorkommnisse zu fotografieren, und erwischt sich dabei, selbst vielleicht Unschuldige zu verdächtigen Teil des Treibens zu sein. So wie meine Frau einst gefragt wurde.

Gestern haben wir definitiv Schuldige dieses Treibens beobachtet und fotografiert. Doch was tun mit unseren Beobachtungen? An wen wenden?

Denn so wie wir die beobachten, fühlen wir uns bereits beobachtet, haben Angst vor Restriktionen, Überfällen, einer Kindesentführung sogar, falls die Typen eventuelle Massnahmen mit uns in Zusammenhang bringen. Ja so weit ist unser Viertel gesunken, dass meine Familie sich nicht mehr sicher fühlt.

Früher war es so, dass wir das Gefühl hatten, uns kann nichts passieren, weil die Prostituierte vor unserer Tür eh schaut, dass nichts passiert.

Heute haben wir Angst, dass die Mädchen nur den besten Zeitpunkt ausspionieren, wann man bei uns einbrechen kann.

Abgesehen davon sind wir aufgrund unserer Beobachtungen der Überzeugung, dass diese Mädchen höchstem Druck ausgesetzt, von Drogen abhängig gemacht worden oder ihre Kinder in der "Obhut" der Aufpasser sind.

Wir wissen nicht an wen wir uns wenden können.

Traurig ist das.


Montag, 30.04.2012, 14:16
Frau CH. steht, eine Woche vor der Niederkunft - also in etwa einen Meter von der Theke entfernt, damit der Bauch nicht ansteht - an der Kassa der Textilkette und legt mehrere Kleidchen in Größe 52 auf den Tisch.

Frage der Kassierin: "Bekommen sie ein Mädchen?"
Antwort des treuen Begleiters TC: "Nein, das wird ein Transvestit."

Grüße. Endspurt. Keine Panik.


Montag, 23.01.2012, 23:51
Ein befreundetes Pärchen erwartet - früher als wir - ein zweites Kind. Ich durfte schon beim ersten Kind und bei der Hochzeit fotografieren. Doch die neuen Bilder vom Babybauch des zweiten Kinds machen mich besonders stolz:

http://www.flickr.com/photos/tomcool/sets/72157629003622685/show/


Donnerstag, 19.01.2012, 11:18

"Hilfe!", rief O.C.. Oder auch etwas anderes. Den Text hab ich nicht wirklich verstanden, aber sein Rufen weckte mich. Ich stand auf, wuselte zu ihm in sein Zimmer, wo er halb aufrecht im Bett saß und bibberte.
"Was ist denn los, mein Großer? Ich bin da. Alles ist in Ordnung."
"Da drüben, im Wohnzimmer! Der Wäschehaufen! Sieht aus wie ein Geist. Der ist so ängstlich!"
Ich muss schmunzeln.
"Furchterregend meinst Du wohl." ich streichle ihn ein wenig über den Kopf, damit er sich beruhigt.

Tatsächlich schien durch einen Spalt unter der Jalousie die Straßenbeleuchtung auf einen Berg frisch gewaschener Wäsche, so dass dieser aussah wie die Maske aus Scream.

"Das werden wir gleich lösen." Ich nahm ein Handtuch aus dem Berg und legte es so auf die andere Wäsche, dass es keine Schatten mehr geben würde.

Ich schleiche mich zurück ins elterliche Schlafzimmer, um Frau Ch nicht zu wecken, doch die hatte sowieso besseres zu tun als Schlafen.
"Komm! Komm her!"
Und dazu dieses süße Kichern.
Ich kam hin, und sie hielt die Bettdecke hoch.
"Fühl hin!"
Und ich fühlte mit der Hand den Bauch und bekam fast im selben Moment, peng, einen Tritt ins Herz.
Da ist es, unser Mädchen, meldet sich zum Dienst. Zack! Noch einmal!
Und ich schmunzle wieder, diesmal über das andere Kind, vergesse meine Kreuzschmerzen und alle sonstigen Problemchen, die mich gerade bewegen und mir den Schlaf rauben, und schlafe so glücklich, zufrieden und fest wie lange nicht mehr.

Mein Mädchen hat sich gemeldet, zum Papadienst. Aufgabe: Papa glücklich machen. Aufgabe für heute erfüllt.

Am Morgen dann war klar, dass ich nichts mehr zu reden hatte. Die Frauen haben das Kommando übernommen. CH. nannte mir den Namen unseres Kinds. Glück gehabt, mein Favorit bleibt wenigstens als zweiter Name im Spiel.

Unser O.C. bekommt eine C.O. zur Schwester!

Jetzt dauert's nimmer lang.
Willkommen in meinem Bewusstsein, C.O.!

Foto: ©Thomas Strini aka TomCool


Samstag, 07.01.2012, 08:48
O.C.: "Papi, was is im Kinderpunsch drin?"

"Na überleg mal. Im Orangenpunsch sind Orangen drin. Im Beerenpunsch sind Beeren drin. Woraus wird wohl Kinderpunsch gemacht?"

O.C.: "Aus Obst?"


Montag, 05.12.2011, 23:36
Es ist ja schon ein bisserl anders als beim ersten mal, also beim O.C., ein bisserl abgebrühter vielleicht. Vielleicht haben wir aber auch beide nur so viel um die Ohren - inkl. O.C. - dass wir noch gar nicht dazu gekommen sind es zu realisieren.

Da scheint uns O.C. dann doch ein schönes Stück voraus zu laufen. Der weiß nämlich ganz genau, was er will.

Etwas zum Spielen.

"Ich werde dem Baby auch die Windeln wechseln!" Ich hab's auf Video. Mal sehen, was er sagen wird, wenn ich's ihm dann vorspiele, wenn ich's brauch.

"Ich mach ihm auch das Flascherl!" Siehe oben.

Und überhaupt: "Das Gitterbett soll ganz nah bei meinem Bett stehen, ..." - es ist MEIN Bett!!! - "..., damit ich mich um das Baby kümmern kann!"

Nun denn, so gestresst wir auch sind, die Pflicht ruft in Form einer Kontrolle bei der Geburtshelferin. Da sollte es mittlerweile ja schon richtig was zu sehen geben. Also hole ich O.C. vom Kindergarten ab, wir treffen uns mit Frau CH. bei unserer Frauenärztin. Familientreffen. Lauter alte Bekannte. Das erste Gesicht, das O.C. damals zu sehen bekam, noch vor Mami oder Papi, die Frau Doktor D..

Große Freude beiderseits.
Frau Dr. D.: "Dich werde ich mein Lebtag nicht vergessen!"
O. C.: "Grüß Gott, Frau Doktor!" Musterknabe! Schnell! Wo ist der Knopf zum Speichern?

Einige Minuten später geht es dann endlich ans Fernsehen. "Und was wünscht Du Dir denn, O.C.? Eine Schwester oder einen Bruder?"
"Eine Schwester!" Das kam dann doch etwas zu schnell für den stolzen Vater.
"Der ist schon gscheit geimpft von Dir, Frau CH.!"
CH: "Von mir doch nicht!"
Frau Dr. D.: "Und Sie? Was wünschen Sie sich?"
TC: "Ich nehm, was ich krieg, oder kann ich's mir jetzt noch aussuchen?"
Zum Diplomaten geboren. ;-)
Frau Dr. D.: "No, dann schaun wir mal ... Hmmm ... geniert sich ein bisserl ..."
TC: "Do, das ist doch ein Penis, nicht wahr?"
Dr. D.: "Eher nicht. Das ist der Oberschenkel."
TC: "Aber da! Das da! Das ist doch!!!"
Dr. D.: "Nein, auch nicht, das ist der Arm."
TC: "Aber ..."
Dr. D.: "Da schaun Sie nur!"
TC: " Was denn?"
Dr. D.: "Schamlippen!"
TC: "Hurra!!!" *hüstel*
Dr. D.: "Dein Wunsch scheint in Erfüllung zu gehen, O.C.."
O.C.: "Hurra!"
Wenn der wüsste, was da auf ihn zukommt.
Frau CH., glücklich: "Ringelstrümpfe, endlich ..."

Es ist schön, wieder Vater zu werden. Jetzt in Begleitung eines werdenden Bruders.


Sonntag, 20.11.2011, 02:29


Wer errät's?


Freitag, 26.08.2011, 20:06
Wenn die kleinen Kinder geboren werden, bekommen sie die Welt geschenkt.
Sie riechen die Welt, sie fühlen die Welt, bald sehen sie die Welt, lernen die Farben kennen ...

Wenn die kleinen Kinder geboren werden, bekommen auch die Eltern etwas geschenkt.
Die Angst.
Plötzlich ist alles anders.
Gefahren lauern überall.

Die Angst ist berechtigt.
Denn nichts, aber auch gar nichts, möchte man weniger verlieren als sein eigenes Kind.

Viel zu viele Kinder gehen verloren.
Heute erfuhr ich vom Tod des 8-jährigen Sohns meines Nachbarn.

Es ist eine lange Geschichte. Es ist nicht das erste Mal, dass er seinen Sohn Lenny verloren hat. Diesmal ist es aber für immer.

Dagegen sind die alten Geschichten über verlorene Sorgerechtskämpfe ein Klacks. Das ist so traurig, dass sogar mir die Worte fehlen. Ich fühle mit ihm, und doch fühle ich nicht wie er. Ich will auch niemals so fühlen müssen.

Da hab ich lieber Angst.

Beschützt Eure Kinder. Und hört auf sie, wenn sie sagen, dass ihnen etwas weh tut.


Montag, 22.08.2011, 17:36
Neulich bei Tisch:
"Brokkoli, lieber O.C., ist total gesund. Der macht Dich groß! und Stark!"
O.C.: "Na gut, dann ess ich halt Brokkoli."
Ein Roserl.

2 Tage später sitz ich früh morgens beim PC, eine Seltenheit, weil normal werde ich von O.C. geweckt und dann muss ich mit ihm spielen. O.C. wankt also zu mir, total verschlafen, taumelt, schaut mich an, streckt die Hände in die Höhe, abgewinkelt, um seinen Bizeps zu zeigen wie ein Bodybuilder und sagt:

"Schau, Papi! Ich bin sooooo stark! Vom Brokkoli. Ich hab so starke Muskeln, dass ich die Hände nicht mehr zusammen bekomme!"

:o)

Man weiß ja gar nicht, was man alles versäumen würde, wenn man's nicht erlebt.


Dienstag, 14.06.2011, 09:34
Oma zu O.C.: "Du bist mein größtes Glück auf Erden."
O.C.: "Nein, ich bin Papis größtest Glück. Dein größtes Glück ist der Opi!"

Wie recht er doch hat. ;-)